Stockholm

Nordische Coolness

Allein dass Stockholm auf 14 Inseln gebaut ist, die 57 Brücken verbinden, macht die skandinavische Metropole unvergleichlich. Das Wasser ist allgegenwärtig, reflektiert das Licht, bestimmt die Stimmung. Wohin man auch schlendert, überall eröffnet sich ein Blick auf Segelboote, die in den Wellen dümpeln. Stockholm lässt sich feiern als die Hauptstadt Skandinaviens, unbestritten ist es die schönste Stadt im hohen Norden, mit den prachtvollen hochherrschaftlichen Fassaden Östermalms, der sorgsam konservierten Altstadt Gamla Stan, Europas größter und besterhaltener mittelalterlicher Stadtkern, dem eindrucksvollen Königsschloss und nicht zuletzt wegen der grünen, vielgeliebten Naturparks.

Es macht Spass Stockholm zu Fuß zu entdecken und sollte man müde werden, dann nimmt man die nostalgische Djurgården-Fähre, die Slussen und das Vasamuseum auf der grünen Insel Djurgården ansteuert. Jedes Mal wenn man eine Brücke überquert, zeigt Stockholm ein neues Gesicht. Die Altstadt Gamla Stan mit den schmalen Kopfsteinpflastergässchen, die zu belebten Plätzen mit plätschernden Brunnen und ehrwürdigen Kirchen führen, darunter Schwedens Nationalkirche Storkyrkan. Dagegen gleicht die kleine Museumsinsel Skeppsholmen mit dem renommierten Moderna Museet einer friedvollen grünen Oase. Östermalm mit seinen exklusiven Marken und hochklassigem Design gibt sich nobel, Norrmalm mit dem Kaufhaus NK und den vielen Shops betriebsam und geschäftig. Södermalm ist das Ziel aller, die kreativ und hip sind. Entsprechend angesagt sind jenseits des Katarinahissens die Cafés und kleinen Öko-Restaurants, die Mode-Läden genauso wie die Galerien.

Und überall lassen sich Orte entdecken, bei denen sich sofort das vollkommene Ferienglück einstellt. Wenn man auf dem 150 Meter langen Holzsteg vorm neuen Spritmuseum die letzten Sonnenstrahlen genießt; auf Djurgården am Uferweg entlang schließlich zu Rosendals Trädgård gelangt, diesem zauberhaften Café inmitten einer Gärtnerei mit Blumenfeldern und Gewächshäusern; den im Riddarfjärden schwimmenden Ponton des Mälarpaviljongen betritt und sich mit einem Glas Roséchampagner in der Hand von der entspannten Atmosphäre anstecken lässt.

Stockholm kann heiter, zauberhaft und unglaublich cool sein. Es hat eine vibrierende Clubszene, schließlich kommen ein paar der größten Musikproduzenten aus Stockholm. Und unschlagbar coole Modelabels wie Acne, das als Erfinder der Skinny-Jeans gilt. Es gibt unfassbar kreative Küchenchefs wie Björn Frantzén und Daniel Lindeberg, die als Protagonisten des neuen skandinavischen Küchenwunders gefeiert werden. Skandinavisches Design hatte schon immer einen Coolness-Faktor. Seit den dreißiger Jahren war das Ziel die Reduktion, Möbel und Gebrauchsgegenstände möglichst schlicht und funktional werden zu lassen. Läden wie Asplund zeigen skandinavische Klassiker wie auch Neuentdeckungen. In den Hotels Skeppsholmen und Nobis kann man praktischerweise gleich mal Probewohnen. Das neue Fotografiska gilt als größtes Foto-Museum der Welt und zieht mit seinen wechselnden avantgardistischen Ausstellungen eine enthusiastische trendbewusste Klientel an. Und wenn man nach so viel Sightseeing, Shopping und Partymachen Lust auf eine kleine Auszeit von der Stadt hat, dann geht man zum Nybrokajen, nimmt das nächste Boot und fährt raus in den Schärengarten, diese einzigartige Inselwunderwelt direkt vor den Toren der schwedischen Metropole.