Soneva Fushi Malediven - Soneva Ever so Beautiful

"Ich bin reif für die Insel"... das denkt sich sicher jeder von uns einmal die Woche, meistens kurz bevor das rettende Wochenende naht. Aber wo ist diese „Insel“, die man sich so sehnlich herbeiwünscht, die Befreiung von allem Stress garantiert und die in unseren Träumen und Vorstellungen wie das Zauberreich des Peter Pan aussieht. »Die zweite rechts, und dann immer geradeaus bis zum Morgen« ist die Richtung, in der Nimmerland liegt, erklärt Peter dem wohlbehüteten Mädchen Wendy und ihren beiden Brüdern und nimmt sie dann mit auf eine phantastische Reise in das geheimnisvolle Nimmerland, mit Elfen, Feen und räuberischen Piraten. Ganz so einfach wird es nicht sein, Träume zu realisieren. Aber wer ein wenig vom Schatz der Piraten besitzt und in den Flieger steigt in Richtung Indischem Ozean, genauer gesagt Malediven, findet dort im SONEVA FUSHI RESORT auf der Insel KUNFUNADHOO genau diesen Traum: vom Robinson Crusoe-Feeling, mit Peter Pan Fantasien und dem größten Schatz der westlichen Hemisphäre – keinen Stress!

SONEVA – EVER SO relaxed

30 Minuten Flug in nördliche Richtung liegen zwischen der Malediven Hauptstadt Malé und der Insel Kunfunadhoo im Baa Atoll. Auf dem kurzen Flug beginnt bereits der Traum „Malediven“ mit den unglaublichen Blicken von oben auf die Atolle. Inmitten des Indischen Ozeans verändert das Meer plötzlich seine Farbe in ein wundervolles Türkis. Und aus dem Nichts treffen Schaumkronen auf die ersten Riffe und die ersten Inseln erscheinen – fast unwirklich,gesäumt von weißen Sandringen mitten im tiefen Blau des Meeres. Es sind Atolle mit Korallenriffen, die die Gipfel einer im Meer versunkenen vulkanischen Gebirgskette umgeben. Sie sind mit Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsen und von feinen Sandstränden und klaren türkisblauen Lagunen umgeben. Von dieser betörenden natürlichen Schönheit haben sich auch die Hotels inspirieren lassen, denn an kaum einem anderen Ort der Erde findet man so außergewöhnliches Design und stilvolle Resorts wie auf den Malediven. Versteckt wie Robinsons Hütte, frei schwebend über dem Wasser oder phantasievoll in traditionelle Boote integriert. Es ist eines der wenigen wirklichen Paradiese auf dieser Welt und nirgendwo sonst ist man so „eins“ mit dem Meer.

Bei Ankunft steigt man voller Erwartung aus dem kleinen Wasserflugzeug in ein wunderschönes weißes Dhoni um, welches die Gäste zum Jetty des SONEVA FUSHI RESORTS bringt. Mit einem zauberhaften Lächeln begrüßt einen der für die nächsten Tage persönliche „Betreuer“ schon hier und fragt höflich nach den Schuhen. Die gibt man ein wenig erstaunt dann auch brav ab. Grund für diese Enteignung ist die Philosophie auf SONEVA FUSHI: „No shoes, no news“. Einmal Leben wie Robinson Crusoe und das nicht nur ‚Freitags‘, sondern an allen Tagen der Woche – ohne Zeitung, Fernseher oder Handy (Letzteres ist natürlich eine rein freiwillige und empfehlenswerte Maßnahme). Man muss sich nicht fein machen, egal ob Frühstück, Lunch oder Abendessen – es ist alles ungezwungen und man fühlt sich wieder wie ein Kind, wenn man im warmen Tropenregen barfuß durch die Pfützen tanzt. Das SONEVA FUSHI verbindet naturverbundenen Barfuß- Luxus mit den Annehmlichkeiten eines first-class Resorts, das eingebettet ist in die üppige Vegetation des ansonsten unbewohnten Eilands: Und tatsächlich leuchtet der feine, strahlend weiße Sandstrand inmitten tiefblauen Wassers nahezu „lupenrein“. Das sanfte Brechen der Wellen am Ufer genießt man am besten barfuß und im „Robinsonkostüm“, außer man taucht ab in die bunte und spannende Welt der vorgelagerten Riffe, die im kristallklaren Wasser einen einzigartigen Mikrokosmos beherbergen.

SONEVA – EVER SO different

Geht man auf dieser „Insel“ an Land und auf Entdeckungsreise für sein Zuhause in den nächsten Tagen, stellt man schnell fest: Hier ist alles anders. Alle Zimmer und Villen fügen sich harmonisch und fließend in die Natur dieses Tropenparadieses ein und folgen der puristischen Maxime, dass „weniger oft mehr ist“ – viel mehr. Das Design und die Einzigartigkeit werden durch die geniale Idee bestimmt, natürliche Materialien für alles zu verwenden – wirklich alles. Geländerstangen, Stühle, Tische und sämtliche anderen Bauträger sind aus natürlich geformten und unbehandelten Ästen und Bäumen. Die einzigen Farben des Resorts sind ein warmes Orange und Grün, die ausnahmslos den Polstern in Villa, Restaurants oder Schiffen vorbehalten sind. Das erstaunlichste am ganzen Resort ist, dass dieses natürliche, harmonische und „witzige“ Design niemals einen alten oder abgenutzten Anschein erweckt. Dies ist das Problem vieler Resorts und ihrer vom Salzwasser geschundenen Gebäude. Das zeigt, wie clever die Natur mit sich selbst umgeht und bestätigt das

einmalige Konzept von SONEVA FUSHI. Dazu ist jede Villa – ob klein oder groß – für sich abgeschieden und bietet idyllische Privatsphäre und jeden erdenklichen Luxus ohne unnötige Über- triebenheit oder sinnloses „Design“. Wohlfühlen, Wärme spüren, sich fallen lassen können – einfach „zu Hause“ sein – mehr braucht es auf SONEVA FUSHI nicht. Auch die kleinen, unverzichtbaren Annehmlichkeiten sind harmonisch integriert: Der Fön versteckt sich in der Schublade eines Schreibtisches aus Kokosnussholz, Minibar, Safe und HiFi-Anlage verbergen sich hinter Rattan, der Videorekorder ist von einem Korb Wasserhyazinthen umgeben und alle Materialien bestehen aus einfachen Naturhölzern. Selbst Nachrichten werden in Bambusbehältern überbracht und zur Fortbewegung auf der Insel dient das Fahrrad. Anstatt sich in einer Horde Golfcarts einzureihen wird auf der ganzen Insel pedalliert. Und auf SONEVA FUSHI lassen sich einige Kilometer radeln, ob zum Tauch- und Schnorchel-Center, der BAR(A)BARA BAR auf der Westseite oder zum Gym&Spa im Palmenwald: Alles ist gleichmäßig über die Insel verteilt und unauffällig in die Palmenwelt integriert, große Bauwerke gibt es nicht. Und nicht zuletzt möchte ich persönlich anmerken, dass es hier keine „Watervillen“ gibt. Diese sind zwar sehr beliebt und für manche Resorts unbedingt notwendig auf den meistens viel kleineren Inseln, aber ein massiver Eingriff in die Natur (dem Riff) sind sie allemal. Ganz im Süden der Insel interpretiert man Urlaubsunterhaltung ebenfalls auf eine ganz spezielle Art: Das Cinema Paradiso nach gleichnamigen Film knüpft an die Idee des Kinos als „Kunst der Emotionen“ an und man verbringt in diesem romantischen Open Air Kino der Malediven ganz bestimmt einen unvergesslichen Abend mit den alten Klassikern der Kinogeschichte.

SONEVA – EVER SO healthy (but sooo good)

So viel kann ich schon verraten: Am meisten Spaß habe ich daran über das kulinarische Erlebnis hier zu berichten. Dazu möchte ich vorweg nur anmerken, dass für mich Essen sehr wichtig ist, gerade wenn man mehrere Tage an einem Ort davon abhängig ist. Ich lege dabei keinen Wert auf Sterneküche, sondern auf Qualität, Phantasie und – logischerweise – Geschmack. SONEVA FUSHI ist kein klassischer Gourmettempel, aber für mich als kulinarisches Gesamtkonzept mit ausgewogener, moderner und gesunder Küche ein klarer Anwärter für die TOP 3 dieser Welt. Hummer, Austern, Kaviar oder andere teure Meerestiere anzubieten ist ja keine Kunst und letztendlich eine Frage des Preises. Mir wird immer ein „Gartensalat mit Ziegenkäse aus dem Tandoori Ofen“ in Erinnerung bleiben, der einer Geschmacksexplosion gleich kommt, wie auch das „Cappuccino aus Spargel und Avocado mit fangfrischen Garnelen“. Einen Suchtfaktor beinhaltet die Flotte der selbstgemachten Eissorten, allen voran das „Basilikum-Joghurt-Eis“.

Im tiefen, weißen warmen Sand der Insel sitzt und genießt man im EVER SONEVA SO DOWN TO EARTH – Hauptrestaurant. Die moderne Küche hat sich dem Motto „leicht, ge- sund und köstlich“ verschrieben und präsentiert sich ebenso, auf angenehm legere Art mit witzigen und einfallsreichen Ideen. Hier werden zum Frühstück oder Lunchbuffet die Köstlichkeiten in kleinen wundervoll dekorierten Kühlräumen präsentiert, wie „Salatraum“, „Früchte&Müsliraum“, „Backraum“, „Käse und Wurstraum“ oder dem unwiderstehlichen „Schokoladenraum“. Die frische und Qualität der Produkte riecht, sieht und schmeckt man, denn viele Lebensmittel werden im „Organic Garden“ auf der Insel selbst produziert – biologisch natürlich. Die groben Holztische und Stühle stehen unkonventionell bis hin zum Sandstrand (auch mal schief, denn begradigt wird nun mal am Strand nichts) und vermitteln eine besondere Romantik, tagsüber wie abends. Konsequent ist man auch mit der Beleuchtung. Elektrische Lampen sind am Abend nur an Stellen wo es unbedingt nötig ist, ansonsten dominiert Robinson Crusoe Beleuchtung: Kerzen! Am Westufer der Insel sorgt das Restaurant BY THE BEACH (zur Lage dürfte eine Beschreibung nicht notwendig sein) für Abwechslung, mit japanischer und asiatischer Fusion Küche und nicht minder köstlich und „frisch“ wird im FRESH IN THE GARDEN-Baumhaus das Menü kredenzt. Vier Meter hoch auf Holzpfählen direkt im Organic Garden steht das völlig nach außen und zur Küche offene Restaurant. Direkt unter dem Tisch wächst, was auf den Tisch kommt!

Leuchtend grün, wie die frischen Salate, laden die Polster der romantischen Sitzrondelle ein. Erst kürzlich wurde das Restaurant um eines erweitert, da diese bei Gästen extrem beliebt sind (trotzdem rechtzeitig reservieren!). Es darf aber auch ein Barbecue am Lagerfeuer oder ein Dinner bei Kerzenlicht auf einer romantischen Sandbank sein. Egal, wie man den Mythos von Robinson Crusoe interpretiert: Auf SONEVA FUSHI ist jeder Tag ein „Sonntag“.

SONEVA – EVER SO well being

Wer auf SONEVA FUSHI das SIX SENSES SPA besucht, erfährt die pure und reine Entspannung – sozusagen den „Samstag“. Die Philosophie ist es, die sechs menschlichen Sinne (Sehen, Hören, Fühlen, Tasten, Riechen, Schmecken) in eine Balance zu bringen. Die – selbstverständlich – naturbelassenen Produkte werden aus hochwertigen Zutaten hergestellt und die Behandlungen werden von professionell geschulten Therapeuten durchgeführt. Mit diesem Konzept wurde der Name SIX SENSES weltberühmt und ist in vielen Luxusresorts dieser Welt anzutreffen. Hier auf den Malediven ist anzumerken, dass es besonders auf den „Inhalt“, also die Behandlung ankommt, denn das SPA selber ist sehr „basic“ und der Inselphilosophie entsprechend bescheiden und zielorientiert.

SONEVA – EVER SO deep into the blue

Wer auf die Malediven kommt, kommt wegen der zauberhaften Strände der kleinen Inseln, aber auch wegen der unvergleichlichen Unterwasserwelt. Diese ist für viele ein, wenn nicht sogar der Grund, auf einer der kleinen Inseln seinen Urlaub zu verbringen. Die komplexen Korallenriffe mit ihrer Vielzahl an Bewohnern der 26 Atolle im Indischen Ozean sind sicherlich eine der schönsten und sehenswertesten Schöpfungen der Weltmeere. Auch wer nicht tauchen will oder kann hat hier auf den Malediven schon beim Schnorcheln die Möglichkeit vieles vom unbeschreiblichen Zauber der Unterwasserwelt kennenzulernen. Nur wenige Ökosysteme auf dem Festland bieten solch einen Reichtum an Lebensformen wie das Korallenriff. Eine kaum vorstellbare Farbenpracht und die überwältigende Muster- und Formenvielfalt wird jeden in ihren Bann ziehen der das erste Mal in diese Welt eintaucht. Fast jedes Resort hat eine PADI Tauchschule mit höchsten Anforderungen an Equipment, Tauchlehrer, Guides und Service. Der SOLENI DIVE CENTER auf SONEVA FUSHI wird von einem Schweizer geführt mit einem extrem erfahrenen und motivierten Team. Die Vielzahl an Tauchlehrern ermöglicht es, jedem Taucher gemäß seinem individuellen Können und seinen Wünschen zu entsprechen und so maximalen Tauchspaß zu garantieren. Die professionelle Tauchschule eignet sich auch für Fortbildungen, wie PADI-Upgrades zum Nitrox-Tauchen oder dem Deepwater-Tauchen. Morgens um 9 Uhr oder am Nachmittag um 15 Uhr legt das komfortable Tauchschiff ab zu einem der vielen Tauchspots im Baa Atoll. Der Ser- vice an Bord ist vorbildlich und macht die Tauchsafari nicht nur zu einem Abenteuer, sondern auch zu einem angenehmen Abenteuer.

SONEVA – EVER SO hard to say goodbye

Auch wenn man das Gefühl für Zeit auf SONEVA FUSHI verliert, wird man doch wieder aufwachen aus diesem süßen Traum, denn irgendwann geht auch diese Reise zu Ende. Spätestens wenn man die Schuhe wieder gereicht bekommt. Ist man am Anfang noch verwundert die Schuhe abgeben zu müssen, so will man diese nun gar nicht wieder haben. Mit dem Barfuß-Luxus verbindet man nach all den Tagen die Leichtigkeit des Seins. Die Heimreise zu Handy & Co fällt da richtig schwer, aber zumindest weiß man nun, was das geeignete Gegenmittel für Stress ist und man wirft nach Abheben des Wasserflugzeugs die letzten Blicke auf das kleine Paradies. Nirgendwo sonst wird der Mythos von Robinson Crusoe so wahr wie hier, auf KUNFUNADHOO... ever SONEVA.

 

GEOGRAPHIE 19 Inselgruppen mit fast zweitausend Inseln bilden südwestlich von Indien und Sri Lanka die MALEDIVEN und erstrecken sich über 823 Kilo- meter in Nord-Süd-Richtung bis kurz südlich des Äquators.

KLIMA Die Malediven haben im meist ruhigen Indischen Ozean ein sehr konstant heißes, tropisches Klima. Die Temperaturen fallen selbst nachts selten unter 25 Grad.

FACTS Die 396.334 Einwohner der Malediven sind sunnitische Muslime. In der Hauptstadt Malé sind zwei Krankenhäuser vorhanden, ein privates (ADK) und ein öffentliches (IGMH).

BESTE REISEZEIT Die Temperaturen ändern sich über das Jahr sehr wenig und die Inselgruppe kann ganzjährig bereist werden. In den Sommermonaten von Mai bis Ende August ist Monsunzeit und es kann auch schon mal heftig regnen. Die schönste Reisezeit ist von November bis Ende Mai. Für Taucher empfehlen sich für klares Wasser mit bester Sicht die Monate Februar bis Mai.

TAUCHEN Pack’n Dive Travel Set

Profitaucher haben natürlich Ihre eigene Tauchausrüstung auf Ihren Reisen dabei und zahlen auch gerne für die saftigen Gebühren der Airlines für Über- oder Tauchgepäck. Für den Genusstaucher, der nicht unbedingt riesige Tauchtaschen mit sich schleppen möchte hat Aqualung das leichte und kompakte PACK’N DIVE Set. In dem Trolley, der Abmessungen für Handgepäck entspricht befindet sich die gesamte Tauchausrüstung: Der FLIGHT Atemregeler (der leichteste seiner Art), die ZUMA Tarierjacke (mit nur 2kg), der BALI 3mm Neo- prenanzug, Flossen und Taucherbrille. Es ist extrem angenehm – trotz der gut ausgestatteten Tauchbasen auf den Malediven – sein eigenes Equipment dabei zu haben.

Mann muss sich nicht ständig an neue Tarierjacken gewöhnen oder sich in fremde Anzüge quetschen. Der Atemregler ist absolut top und die leichte ZUMA Tarierjacke lässt keine Wünsche offen. Besonders praktisch sind die integrierten Bleitaschen mit dem patentierten SURELOCK II System. Es ist die ideale Ausrüstung für den Tauchurlaub im Warmwasser, welche sich bei den nicht gerade günstigen Verleihpreisen der Tauchbasen bereits nach wenigen Tauchurlauben amortisiert hat.