Discover Jordanien

Das Haschemitische Königreich Jordanien ist ein junges Land mit einer uralten Geschichte, die Monumente aus jedem Zeitalter der Menschheit aufweist. Seine faszinierende Schönheit und Kontraste verzaubern den Besucher: Von den quirligen Souqs der Hauptstadt Amman, imposanten Wüstenschlössern und biblischen Orten über heiße Quellen, tiefe Canyons und spektakuläre Wüstenlandschaften hin zum fruchtbaren Jordantal und dem tiefsten Punkt der Erde am Naturwunder Totes Meer. Der ideale Ausgangspunkt einer jeden Jordanienreise ist die lebendige Metropole Amman, von deren Zitadellenhügel sich ein weiter Blick über das Häusermeer und die historischen Sehenswürdigkeiten erstreckt. Die „Weiße Stadt“ zählt zu den ältesten Siedlungsplätzen der Welt, fand man hier doch Feuersteinwerkzeuge aus dem Neolithikum und eine Siedlung aus dem achten Jahrtausend vor Christus.

 Von Amman lassen sich bequem Tagesausflüge zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten organisieren. So beispielsweise in die antike Stadt Jerash, eine der am besten erhaltenen römischen Provinzstädte. Jahrhundertelang war sie unter Sand versteckt, bis sie im Verlauf der letzten 80 Jahre ausgegraben und aufwendig restauriert wurde. Der Besucher trifft hier auf die Ruinen prachtvoller Kollonadenstraßen, Tempel und Bäder, die das Leben einer vergangenen Zivilisation in der Fantasie leicht wieder lebendig werden lassen. Durch T.E. Lawrence, auch Lawrence von Arabien genannt, erfuhr das Wadi Rum besondere Bekanntheit. Die einzigartige Wüstenlandschaft mit ihren charakteristischen Felsenbergen, die bis zu 1000 Meter aus der Sandebene herausragen, ist ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger. Wer es ruhiger angehen möchte, bucht eine Jeepsafari oder bestaunt die faszinierende Kulisse während einer Ballonfahrt aus der Vogelperspektive.

 Zweifellos das touristische Juwel Jordaniens ist die UNESCO Weltkulturerbestätte Petra. Von hohen Bergen umgeben, liegt die über 2000 Jahre alte Nabatäerstadt versteckt im Süden Jordaniens. Über einen Kilometer lang schlängelt sich eine Schlucht, auch Siq genannt, durch die rosaroten Felsen, bis sie den Blick auf das berühmte Schatzhaus von Petra freigibt. Auf ihrer Entdeckungsreise durch das weitläufige Areal können Besucher hunderte Felsengräber und Tempelfassaden, Grabhallen und Felsreliefs erkunden. Ein Besuch von „Petra by Night“, erleuchtet von 1.800 Kerzen und umgeben vom Klang traditioneller Beduinenmusik, lässt den Besucher