Arosea Life Balance Hotel - Ultental bei Meran

Am Rand des Ortes Kuppelwies im Ultental fanden Anne Stauder und Thomas Gerstgrasser den perfekten Platz für ihr 2007 eröffnetes alpines Design- und Lifestyle-Hotel. Das Ultental ist eines der letzten Täler in Südtirol, das noch unberührt und touristisch wenig erschlossen ist. 30 Autominuten von Meran zieht es sich von 900 Metern bis zu den Gletscherrevieren im Stilfser Nationalpark. Man schaut über Obstplantagen, Weinberge und Almwiesen bis zu den hochalpinen Gletschern. Und nirgendwo in Südtirol gibt es so viele Seen. Jahrhundertealte Bauernhöfe mit Holzschindeldächern vermitteln den Eindruck, dass hier die Uhren wirklich ein wenig langsamer gehen.

Beste Voraussetzungen für ein Hotel, in dem alle Zeichen auf Entschleunigung stehen. „Wer zu uns kommt, soll die Hektik des Alltags hinter sich lassen und sich wieder spüren“, sagt Inhaberin Anne Stauder. Bis ins kleinste Detail ist das Naturhotel- Konzept durchdacht. Das fängt bei der Architektur an, die eine Absage an den immer noch grassierenden Alpenbarock ist. Klare, zeitgemäße Formen dominieren. Das Lärchenholz für die Fassadenverkleidung wurde unbehandelt belassen, so dass es möglichst schnell verwittert und den dunklen Farbton der Bergbauernhöfe annimmt. Wie ein Statement gegen die Reizüberflutung im Alltag wirkt die Einrichtung der 52 großzügigen Zimmer und zwölf bis zu 85 Quadratmeter großen Suiten. Deswegen gibt es in den Zimmern keine Bilder, keine knalligen Farben. Das Interieur ist in sanften Naturtönen gehalten, die Ruhe ausstrahlen und erden. Sämtliche für den Bau verwendeten Materialien aus der Region wurden mit Bedacht gewählt und möglichst naturbelassen verarbeitet. Eine Hauptrolle spielt dabei das Zirbenholz, dessen positive Wirkung auf den Organismus wissenschaftlich belegt ist. Das fein duftende Zirbenholz verlangsamt den Herzschlag, sorgt nachts für erholsamen Schlaf und fördert tagsüber die Vitalität. Für Schwimm- bad, Saunen und die Bäder wurde Schiefergestein aus dem Tal verwendet. Teppiche und Filze aus Schafs- wolle, die wärmeregulierend wirkt, machen die Zimmer und Aufenthaltsräume behaglich. Ein wohliges Schafwollbad kann man auch im Spa genießen. Auf einer Dampfliege wird der Gast mit purer Schafwolle eingepackt, der nach Wunsch wohlriechende Kräuter von den umliegenden Almwiesen zugesetzt werden. Darüber wird eine Kuppel gestülpt und ordentlich Dampf gemacht. Das 20 Minuten dauernde Schafwollbad wirkt entgiftend, harmonisierend auf das Gemüt und lässt die Haut samtweich werden. Ganz bewusst orientiert sich das Wellnessangebot an dem, was die Natur in den Alpen bietet. „Wir wollen authentisch sein“, sagt Anne Stauder, „wir nutzen die Heil- und Wirkkraft der Pflanzen aus dem Alpenraum.“

Der Rosengarten, auf den man vom gesamten Spa-Bereich aus blicken kann, gab dem Wellnessbereich seinen Namen. Auf 3.000 Quadratmetern lädt das ROSARIUM mit acht Therapieräumen, einem Private Spa und einer zweistöckigen Saunalandschaft mit Freiluftzone zur Entspannung ein. Nach ausgiebigen Saunagängen ruht man auf frei schwebenden, mit Schaffellen bedeckten Ruheliegen. Zur Entspannung gehört die Anspannung, zum passiven Verwöhnprogramm das selbst Aktivwerden – nur das bringt die gesunde Life-Balance und neue Energie. Die unberührte Naturlandschaft des Ultentals bietet 700 Kilometer Wanderwege, vom gemächlichen Spaziergang bis zur anspruchsvollen alpinen Klettertour. Im Winter bringt ein Shuttlebus Wintersportler ins Skigebiet Schwemmalm. Die Wirksamkeit des Entschleunigungsprogramms des AROSEA Life Balance Hotels lässt sich auch gleich vor Ort erproben, beim meditativen Fliegenfischen in den klaren Gebirgsbächen des Ultentals oder beim Biken auf spektakulären Trails.

www.arosea.it